Fotografie Photography Saal-Digital Test Wandbilder

Saal Digital Wandbild Test

Vor ein paar Wochen habe ich mich als Saal Digital Wandbild Tester beworben und einen Zuschlag bekommen. Es gab einen Gutschein mit dem man sich dann entsprechende Wandbilder aussuchen konnte und im Anschluss einen Testbericht über das Ergebnis erstellt.

Vorbereitungen

Als erstes suchte ich mir ein paar Motive aus und bearbeitete diese in Lightroom etwas nach. Unten seht ihr die Bilder. Ich habe mich bewusst für ein Motiv entschieden welches viel Schwarz enthält. Aber welches Material sollte es nun sein. Es gibt eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten : Hartschaumplatte, Alu-Dibond, Acrylglas, Fotoleinwand usw.. Zum Glück hatte ich ein Saal Digital Musterset zuhause, welches ich auf der Photo und Adventure bekommen hatte. Ich überlegte mir, welches der Materialien wohl am besten zu meinen ausgewählten Motiven passen könnte. Da ich mir zwei Bilder ausgesuchte hatte, wählte ich eine Hartschaumplatte für das Eine und Alu-Dibond für das Andere. Durch das Suchen nach dem richtigen Material fand ich heraus, dass man auf der Saal Seite ICC Profile für Lightroom und Photoshop herunterladen kann. Diese Profile helfen einem dabei, sich auf dem Monitor anzuschauen wie das gedruckte Resultat aussieht. Für den Papageientaucher hatte das keine großen Auswirkung, aber das Grün auf dem Marienkäferbild sah wirklich anders aus. Nun konnte ich mit den ICC Profileinstellungen das Ganze aber so lange in Lightroom nachbearbeiten, bis ich dem vorherigen Bearbeitungsergebnis wieder näher kam. So leuchtend wie auf dem Monitor habe ich es aber einfach nicht hinbekommen. Das kann aber auch an meinen noch nicht professionalisierten Lightroomkenntnissen liegen.
Aber hier scheint es vielleicht technisch einfach nicht möglich zu sein, dieses Grün auf dem entsprechenden Material als Druck leuchtender zu bekommen. Hier einmal die Bilder mit Profil und ohne zum Vergleich.

Marienkäfer original
Marienkäfer – ICC Hartschaum

Da man sich aber anhand des ICC Profils darauf einstellen kann welches Ergebnis man zu erwarten hat, ist das kein großes Problem.
Nun hieß es, Bilder exportieren (mit dem Standard RGB Profil und nicht dem ICC) und hochladen. Die Bestellung war abgeschickt, warten war angesagt.

Gewählte Bilder:

 

Gewählte Materialien und Format

Hartschaumplatte 30×45 – 5mm Stärke mit Standardaufhängung

Alu-Dibond 30×45 – mit Standardaufhängung

Das Ergebnis

Eines vorab, die Anwendung der ICC Profile hat sich absolut gelohnt. Das Ergebnis sah aus wie auf dem Computermonitor.
Die Auswahl des Motivs und des dazugehörigen Materials passte auch ganz prima, somit ist es nicht verkehrt auch ein Musterset der Wandbilder zuhause zu haben.
Die Qualität der Materialien und Verarbeitung ist tadellos. Irgendwelche Beschädigungen oder Grate an Ecken und Kanten sind nicht zu finden. Es sind keinerlei Fehler im Druck zu erkennen, zudem erscheint alles widerstandsfähig.
Insbesondere hat mich die Alu Dibond Variante wirklich umgehauen. Das Motiv des Papageientauchers mit den unterschiedlichen schwarz und weiß Tönen kommt perfekt zur Geltung. Das Schimmern der Farbtöne im Licht vermittelt einen beeindruckenderes Bild ohne dabei störend zu reflektieren.

Links Marienkäfer auf Hartschaumplatte, Rechts der Papageientaucher auf Alu-Dibond
Oberfläch im Detail Alu-Dibond
Oberfläche im Detail: Hartschaum
Marienkäfer größer
Papageientaucher größer

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *